Skip to main content

Emotet und seine wirtschaftlichen Folgen!

Was Unternehmen aus einem Cybervorfall voneinander lernen können.

Cyberkriminalität ist ein Phänomen, das weder vor Landesgrenzen noch verschlossenen Türen Halt macht. Spätestens mit Erscheinen des heimtückischen Verschlüsselungstrojaners Emotet ist klar: Es kann jeden treffen, jederzeit und überall. Und die Bedrohungslage nimmt stetig zu.

Wie fatal ein einziger unbedachter Mausklick sein kann, erfahren Sie aus erster Hand von einem Betroffenen: Alexander Janoschka ist CEO des global tätigen Prepress Dienstleisters Janoschka mit Hauptsitz in Kippenheim. Hier trat Ende 2018 der „Worst Case“ ein. Über mehrere Tage stand die Produktion still, ehe eine Taskforce – bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Janoschka und LEITWERK – die Lage in den Griff bekam.

Und heute? – Obgleich in nahezu allen Bereichen wieder Normalität eingekehrt ist, hat Emotet deutliche Spuren hinterlassen. Und eine Erkenntnis: Geschäftsführer können bei einem Cybervorfall viel voneinander lernen! Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, sich über die konkrete Gefährdung sowie geeignete Schutzmaßnahmen für Ihr Unternehmen zu informieren.

Sichern Sie sich heute noch Ihren Platz!

Agenda

15:00 Uhr

Einleitung
Thilo Weiß, Geschäftsführer, ORGATEAM Unternehmensberatung GmbH

15:15 Uhr

Vom „unbedachten Klick“ zum Produktionsstillstand
Thomas Heß, Security Architekt, LEITWERK AG

15:45 Uhr

Auswirkungen auf das Unternehmen und „Lessons Learned“
Alexander Janoschka, Vorstand (CEO), Janoschka AG

16:30 Uhr

Kommunikationspause

16:45 Uhr

Lässt sich der Krisenfall planen? – technische und organisatorische Maßnahmen –
Marcus Preschle, Management-Berater, ORGATEAM Unternehmensberatung GmbH

17:15 Uhr

Podiumsdiskussion mit den Referenten
Thilo Weiß, Geschäftsführer, ORGATEAM Unternehmensberatung GmbH

17:45 Uhr

Gelegenheit zum „Networking“ und Ausklang mit Fingerfood

Melden Sie sich jetzt an

JETZT ANMELDEN

* Pflichtfelder